Willkommen bei Sabine Hübner;bner;bner;bner

Start     Über uns     Dharma-Unterweisung     Sesshin-Ordnung     Bücher     Verweise    

Kontakt   Impressum

Über uns


Buddha

Hinweise für Zen Übende und Interessierte

Der Sitz des Nürnberg-Zendō befindet sich derzeit in Heroldsberg, 20 bis 30 Auto-Minuten von Nürnberg entfernt, einer entzückend schönen Landschaft. Das Zendō wird organisiert durch den gemeinnützigen Verein für buddhistische Schulungswege e.V., der seinen Sitz in Nürnberg hat.

In unserem Zendō wird das klassische und authentische Zen aus der Richtung der Sanbō-Kyōdan-Schule und nach der Tradition von Willigis Jäger-Kyo-un-Rōshi und Yamada-Koun-Rōshi gelehrt und praktiziert. Die Sanbō-Kyōdan-Schule lehrt ausdrücklich nicht Religion. Zu diesem Thema folgen im pdf (siehe unten) drei Texte von einem deutschen und zwei japanischen Zen-Meistern.

Die Sanbō-Kyōdan-Schule hat in Japan den Status einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Das Nürnberg-Zendō sowie deren Lehrer gehören nicht der Sanbō-Kyōdan-Schule an, sondern der in der Bundesrepublik Deutschland staatlich anerkannten "Zen-Schule des Westlichen Himmels".

Das Zendō wird geleitet von Sabine Hübner, die persönlich nicht Mitglied der Sanbō-Kyōdan-Schule ist, dort aber ausgebildet wurde und nach ihrer Tradition lehrt. Sie erhielt von Willigis Jäger-Rōshi mit Zustimmung von Kubota-Jion-Rōshi, dem vorletzten Präsidenten der Sanbō-Kyōdan-Schule, Kamakura, Lehrbeauftragung für Zen als Assistent Rōshi, sodann als Associate Rōshi.

Sabine Hübner ist Mitglied und Mitbegründerin der Zen-Schule des Westlichen Himmels, der weltweit ersten nicht-japanischen Zen-Schule, die klassisches Zen lehrt, ohne die eigenen Wurzeln verleugnen zu müssen.

Die Hinweise für Zen-Übende und drei Texte von einem deutschen und zwei japanischen Zen-Meistern als pdf_Dokument.


Karsten Recksiegel
Bildquelle: Karsten R.

 

Es gibt Möglichkeit, in der Woche in Heroldsberg Zazen zu üben:

Dienstags von 18.30 Uhr bis ungefähr 20.00 Uhr:
Für Schüler aus diesem Zendō und Übende, die noch keine Zen-Schüler, aber Mitglieder des ZendM bzw. des Vereins für buddhistische Schulungswege e.V. und bei uns in die Übung eingeführt sind.
Zu Beginn gibt es eine kleine Unterweisung und während der Zazen-Runden Dokusan Einzelgespräch)
Am Schluss ist Rezitation.

Freitags morgens von 10.00 Uhr bis etwa 11.30 Uhr nach den gleichen Kriterien, ebenfalls mit Unterweisung, Dokusan und Rezitation.

Um in einer dieser Gruppen mitsitzen und an den Sesshin (mehrtägigen strengen Zazen-Übungen) teilnehmen zu können, brauchen die Teilnehmer eine ein-tägige Einführung, mindestens aber eine persönliche Kurzeinführung. Jedes Jahr finden hier einige solcher Einführungskurse statt.


 

[Impressum]